Titelbild Compact GC

Compact GC

Miniaturisierter Labor-Gaschromatograph mit konventioneller Ventilschalttechnik, konzipiert für den Einsatz im Prozesskontrollbereich.

Kleine, schnelle Gaschromatographen werden vor allem im Bereich der Gasanalytik und der On-Line-Analytik immer öfter eingesetzt. Trotz Miniaturisierung soll die Flexibilität und die Robustheit der Geräte nicht leiden. Der CompactGC erfüllt diese Bedingung.

Technische Spezifikationen Grundsystem:

  • 19 Zoll Standard-Industriegehäuse mit Steuerelektronik und Netzteil für einfache Integration in Schaltschränken
  • Mögliche Anbindung an PLS (Prozess-Leitsysteme) erleichtert Einsatz im Prozess-Umfeld
  • Robuste Technik für widrige Bedingungen wie z.B. hohe Feuchtigkeitsgehalte im Analysengas
  • Aufnahme von bis zu drei Ventilen
  • bis zu 3 Säulenöfen oder 2 Säulenöfen und einer Thermodesorptionseinheit
  • Einsatz von Standard-Trägergasen
  • Steuersoftware inkl. der Steuerung der Temperaturregelung sowie der Ventile und Gasflüsse

Ventilofen

  • Unabhängig beheizt

  • Temperaturbereich: 40°C bis 200°C

  • Bis zu 3 Standard-Valco-Ventile (6-, 8-, 10-, 12-Port) mit beliebiger Verrohrung (auch Silcosteel, Sulfinert)

  • auch aufwändigere Ventilschaltungen wie z.B. Backflush-Anordnungen realisierbar

Bis zu drei Detektoren

  • WLD: universeller Detektor, der kein Brenngas benötigt und alle Komponenten detektiert. Ideal für die Analyse von allen Komponenten in höheren Konzentrationen, für die Analyse von Spuren ist eine Kopplung mit der Thermodesorption möglich.
  • FID: empfindlicher, universeller Detektor für alle Komponenten, die Kohlenstoff enthalten. Benötigt Wasserstoff und synthetische Luft als Brenngas
  • PID: empfindlicher, universeller Detektor mit ähnlicher Charakteristik wie FID, benötigt keine Brenngase
  • PED: empfindlicher Plasma Emissions-Detektor für die Gaschromatographie
  • PFPD: sehr empfindlicher, elementselektiver Detektor zur Bestimmung beispielsweise von S-Komponenten in Kohlenwasserstoffmatrix
  • PDD: sehr empfindlicher, universeller Detektor, der fast alle Komponenten detektiert und Empfindlichkeiten erreicht, die eine Anreicherung oft unnötig macht. Benötigt hochreines Helium.
  • PED: robuster Plasma Emissionsdektor mit Nachweisgrenzen im unteren ppb-Bereich

Säulenöfen

  • Bis zu 3 isotherme Säulenöfen für handelsübliche Säulen ohne Käfig
  • Temperaturbereich: 40°C bis 220°C
  • Einfacher und preisgünstiger Tausch der Säulen möglich

Thermodesorptionseinheit

  • Anreicherung von Spurenkomponenten auf peltiergekühlter Mikrotrap für bessere Empfindlichkeit
  • Massflow-Controller für exakte, reproduzierbare Probennahme
  • Cold Purge zur Entfernung von Luft und Bake out zum Ausheizen der Trap

Datenausgabe

  • Anbindung an alle Standard-Chromatographie-Datensysteme möglich
  • ChromPerfect für hohen Automatisierungsgrad
  • Analog 0-1 V
  • für Prozessleitsysteme 4-20 mA

Zusatzoptionen

  • Stream-Selection-Ventil zur Auswahl der Probe aus verschiedenen Gasströmen
  • Probenahmepumpe zum Ansaugen von Gasen ohne ausreichenden Druck
  • Methanizer für die Spurenbestimmung von CO2
  • DeOx-System zur Entfernung von Sauerstoff
Ein Graustufenbild von Janine Van den Haute
" Sie haben Fragen zum Produkt? Gerne helfe ich Ihnen weiter oder verbinde Sie mit dem richtigen Ansprechpartner. "
Janine Van den Haute