CHRONECT Workstation FTIR

Voll automatisierte Überprüfung gebrauchter technischer Öle

Der Austausch von Ölen in Getrieben kann die Nutzungszeit technischer Anlagen beeinträchtigen und ein großer Kostenfaktor sein. Die Bestimmung der Ölqualität anhand einer kleineren Probe des eingesetzten Öls verringert die Zeit des Stillstands und verhindert einen vorzeitigen Austausch des Schmiermittels.

FTIR-Analytik zeigt Veränderungen von Ölen und Schmierstoffen

Die Veränderungen eines Öl können einfach durch FTIR-Analytik ermittelt werden. Üblicherweise wird dabei ein bekanntes IR-Spektrum mit einem gemessenen Öl-IR-Spektrum verglichen. Wenn beispielsweise Sauerstoffgruppen auftreten, deutet dies auf Alterung des Öls hin. Mit Veränderungen der Hydroxylgruppen kann der %-Wasseranteil in der Probe ermittelt werden. Außerdem kann durch den Spektrenvergleich verfälschtes Öl identifiziert werden, um sicherzustellen, dass nur ein bestimmtes organisches oder synthetisches Öl verwendet wird. Das Gleiche gilt für die Identifizierung der Zusammensetzung von Ölmischungen.

Diese Analytik wird immer bedeutender, sodass auch die Anzahl der Proben steigt. Eine automatisierte Zuführung der Proben ermöglicht eine hohe und effiziente Auslastung des FTIR.

Voll automatisierter Workflow für die Fourier-Transform-Infrarotspektroskopie

Der XYZ-Roboter CHRONECT Robotic und die Steuerungssoftware CHRONOS ermöglichen die automatisierte Abarbeitung der Proben.

  • Luftblasenfreies Aufziehen der Ölprobe ohne Tropfen
  • Injektion in den Injektionsport der Flusszelle und anschließende FTIR-Messung
  • Waschen des Injektionsports mit frischem Lösemittel
  • Generierung eines Lösemittelspektrums frei von zusätzlichen Peaks bzw. erneutes Spülen mit Lösemittel, wenn das Spektrum nicht frei von zusätzlichen Signalen ist
  • Optionale Erinnerung zur Reinigung einer kontaminierten Flusszelle nach definierter Anzahl Waschzyklen per SMS oder E-Mail

Unterschiedliche Betriebsmodi – Day and Night Mode

In einigen Laboren kann es von Vorteil sein, unterschiedliche Betriebsmodi zu verwenden. Das unterstützt die CHRONECT Workstation FTIR mit einem Day- and Night-Mode. Beispielsweise können im Day-Mode Probenbehälter in Racks à 20 Plätze bereitgestellt und analysiert werden. Das jeweils nächste Rack wird dann vom Anwender eingestellt. Für den Night-Mode kann zum Beispiel das Gerät mit sechs Racks à 80 Plastikröhrchen ausgestattet werden. Dadurch entsteht eine Kapazität für 480 Öl-Proben. Durch die so gewonnene höhere Kapazität lässt sich der Probenlauf auch ohne Aufsicht für die Nacht starten. CHRONECT Robotic arbeitet dann in der Nacht die Proben automatisch ab. Die Probenlisten können direkt aus LIMS importiert werden.

Die Konfiguration der Betriebsmodi ist kundenspezifisch und unter anderem von den verwendeten Gefäßen abhängig.

Hoher Probendurchsatz für die IR-Spektrometrie

CHRONECT Robotic und CHRONOS ermöglichen die intelligente und effiziente Integration von Waschschritten sowie die Überlappung einzelner Schritte in einen voll automatisierten Workflow. Damit lässt sich ein hoher Probendurchsatz von ca. 650 Proben pro Tag erreichen.

Ein Graustufenbild von Janine Van den Haute

Sie haben Fragen zum Produkt? Gerne helfe ich Ihnen weiter oder verbinde Sie mit dem richtigen Ansprechpartner.

Betriebswirt (VWA) Janine Schwafertz
Chromatographie & Automatisierung, Leitung Auftragsbearbeitung
+49 2339 1209-57