CHRONECT Workstation Cholesterin

Komplettarbeitsplatz zur Bestimmung des Eigehaltes in Lebensmitteln

Die Bestimmung von Cholesterin wird routinemäßig in eihaltigen Lebensmitteln durchgeführt. Ziel ist es, die Menge der Zutat Vollei bzw. Eigelb zu ermitteln, da es sich hierbei um wertgebende Bestandteile handelt. Diese Bestimmung gemäß der Paragraph-64-Methode beinhaltet zeitaufwändige, manuelle Schritte. Die CHRONECT Workstation Cholesterin erlaubt die vollautomatische Bestimmung des Eigehaltes in Lebensmitteln.

Vorteile auf einen Blick

  • Vergleichbare Ergebnisse zum Referenzverfahren
  • Vermessung von bis zu 18 Proben innerhalb von 24 Stunden
  • Verbesserung der Analysequalität
  • Verbesserung der Turnaround Time
  • Senkung des Ressourcenverbrauchs
  • Reduzierung des manuellen Aufwands
  • Verringerung des Lösemittelverbrauchs

Vergleich mit dem Referenzverfahren

Die Eigehaltsbestimmung mit der CHRONECT Workstation Cholesterin orientiert sich in wesentlichen Teilen an den Vorgaben der offiziellen Methode. So werden die Proben verseift, extrahiert und stärkehaltige Proben einer enzymatischen Stärkehydrolyse unterzogen. Für den automatisierten Ansatz wurden die Abläufe teilweise angepasst. In einem umfangreichen Vergleich der automatisierten Methode mit dem offiziellen Ansatz wurden für verschiedene Matrices gute Übereinstimmungen der Ergebnisse gefunden.

Systemaufbau

Grundlage der CHRONECT Workstation Cholesterin ist die LC-GC-Technologie von Axel Semrau in Verbindung mit einer automatisierten Probenvorbereitung. Die LC-GC-Technik verbindet eine HPLC über ein spezielles Interface mit einem GC, der mit einem FID ausgestattet ist Die Kopplung geschieht über ein Interface, welches aus einer Kontrolleinheit und einer beheizbaren Ventileinheit besteht.
Die Temperatur der Ventileinheit kann von Raumtemperatur bis 150 °C variiert werden. Durch die Temperierung wird Kondensation des Laufmittels der HPLC in der Ventileinheit effektiv verhindert und die Stabilität des Systems entscheidend verbessert. Eine integrierte Spülung der Ventileinheit mit Trägergas verhindert Tailing des Lösemittels und eventuelle Verschleppungen.
Die HPLC besteht aus einer binären Pumpe und einem UV-Detektor, der zur Kontrolle des HPLC-Chromatogramms und zur Überprüfung der richtigen Fraktionierung dient. Die HPLC dient der Trennung des Cholesterins von Matrixbestandteilen. Anschließend wird eine Fraktion der HPLC, die das Cholesterin enthält, von der LC direkt in den GC transferiert. Die Messung des Cholesterins wird wie in der offiziellen Methode mit einem FID durchgeführt.

Die Steuerung des Gesamtsystems erfolgt benutzerfreundlich über die Software CHRONOS von Axel Semrau. Der in das System integrierte XYZ-Roboter CHRONECT Robotic übernimmt die Probenvorbereitungsschritte, die sich an den manuellen Ablauf der Paragraph-64-Methode anlehnen. Die Probe wird automatisch verseift. Nach Neutralisation wird eine automatisierte Flüssig-Flüssig-Extraktion durchgeführt. Darauf folgt die automatisierte Trocknung mittels Na2SO4. Anschließend wird der nochmals verdünnte Extrakt in das LC-GC-FID-System injiziert. Nach der Analyse wird die HPLC zurückgespült. Verbliebene Matrix wird so entfernt und die Betriebssicherheit und Lebensdauer der chromatographischen Säulen deutlich verbessert.
Kommen stärkehaltige Proben zum Einsatz so wird der beschriebene automatische Ablauf um eine enzymatische Stärkehydrolyse erweitert; auch dies ist Teil der Paragraph-64-Methode.
Die Verwendung der LC-GC-Technologie erlaubt den Verzicht auf einen Derivatisierungsschritt. Die erhaltene Peakform des Cholesterins ist auch ohne Derivatisierung sehr gut.

Inbetriebnahme

Alle CHRONECT Workstations werden vorab in Betrieb genommen. Im Rahmen eines umfangreichen Factory Acceptance Tests wird nicht nur die korrekte technische Funktion, sondern auch die analytische Leistungsfähigkeit überprüft. Dieser Probelauf wird nach der Installation im Rahmen eines Site Acceptance Tests bei der Installation im Kundenlabor wiederholt. So wird die analytische Genauigkeit nachgewiesen und das System ist sofort nach Installation einsatzbereit für den Routinebetrieb.

Anwendung aus der Praxis

Die CHRONECT Workstation Cholesterin ist eine gemeinsame Entwicklung des Landeslabors Berlin-Brandenburg und Axel Semrau. Sie wurde 2020 im Rahmen der analytica virtual mit dem Application Award der Laborpraxis ausgezeichnet.

Downloads

Produktinformation CHRONECT Workstation Cholesterin

Applikationsnote Eigehaltsbestimmung in Lebensmitteln

 

 

Ein Graustufenbild von Janine Van den Haute

Sie haben Fragen zum Produkt? Gerne helfe ich Ihnen weiter oder verbinde Sie mit dem richtigen Ansprechpartner.

Betriebswirt (VWA) Janine Schwafertz
Chromatographie & Automatisierung, Leitung Auftragsbearbeitung
+49 2339 1209-57