CHRONECT XPR

Präzise Dosier- und Wägetechnik im automatisierten Workflow

Neu

Wann immer Substanzen im unteren Milligramm-Bereich eingewogen werden müssen, ist die manuelle Einwaage zeitaufwendig und fehleranfällig. Das CHRONECT XPR übernimmt den Wägeprozess für bis zu 32 Pulver in bis zu 288 Gefäße – sogar unter dem Laborabzug.

Vorteile CHRONECT XPR

  • Einbindung exakter Dosier- und Wägetechnologie von Mettler-Toledo in die automatisierte Probenvorbereitung
  • Kein manueller Umgang mit toxischen Substanzen
  • Automatisches Arbeiten unter Schutzgasatmosphäre möglich
  • Verbindung der Not-Aus-Funktionen des Roboters mit Sicherheitsoptionen der Einhausung möglich
  • Datensicherheit durch RFID-Chips
  • Lückenlose Dokumentation jedes Arbeitsschrittes und der Einwaagen
  • Anbindung an Electronic Lab Notebooks (ELN) möglich
  • Unterschiedliche Gefäße nutzbar in einem Durchlauf
  • Kundenspezifische Gefäße verwendbar
  • Erweiterungen beispielsweise zum Heizen, Schütteln, Filtrieren erhältlich
  • Kooperativer Roboter für mehr Arbeitssicherheit

Synthese optimieren

Bei der Optimierung von Synthesen verwenden Labore unterschiedliche Substanzen. Sie werden im unteren Milligramm-Bereich eingewogen und dem weiteren Versuchsablauf zugeführt. CHRONECT XPR verfolgt den Ansatz Many-to-Many: aus vielen Ausgangsstoffen lassen sich zahlreiche Formulierungen erstellen – schnell, reproduzierbar und ohne manuelle Interaktion.

Die kompakten Maße des Systems ermöglichen den Betrieb unter Schutzgasatmosphäre oder im Laborabzug. Damit lassen sich auch solche Substanzen verwenden, die toxisch sind oder sich an der Raumluft zersetzen.

Standards herstellen

Das Herstellen von internen Standards kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Zusammenstellung von neuen Mixen wird mit dem CHRONECT XPR nicht nur automatisiert durchgeführt, sondern auch detailliert dokumentiert.

Feststoffdosierung in der automatisierten Probenvorbereitung

CHRONECT XPR bietet Platz für bis zu 32 Feststoffe, die in Dosierköpfen auf einen Regal gelagert werden. Alle Informationen zu dem Feststoff werden auf einem RFID-Chip gespeichert und über das Regal ausgelesen. SBS-Platten bieten Platz für unterschiedliche Gefäßgrößen, in denen die Pulver eingewogen werden. Die Einwaage findet mithilfe des XPR-Systems von Mettler-Toledo statt. Ein Sechsachsroboter übernimmt den Transport der Pulverköpfe in die Waage sowie das Bereitstellen der Gefäße unter dem Dosierkopf.

Dokumentation und Software

Die Software CHRONOS steuert das System durch eine einfache Oberfläche. Die SBS-Platten werden im Programm bildlich dargestellt. Der Anwender/die Anwenderin kann nun den Feststoff über ein Dropdownmenü auswählen. Es werden nur die Pulver angezeigt, die sich derzeit in dem Regal befinden. Anschließend fügt er/sie in die Grafik der Platten die zu dosierende Menge ein. Einfache Funktionen, wie aus Excel bekannt, erleichtern die Eingabe in die Zellen und Spalten. Alle Einwaagen werden dokumentiert und sind nachverfolgbar.

Optionen und Erweiterungen

CHRONECT XPR ist mit 3 SBS-Platten mit jeweils 96 Plätzen für 1-mL-Vials ausgestattet. Um die Kapazität der Zielgefäße zu erweitern, sind drei zusätzliche SBS-Platten und Fläschchen für 2, 4, 8, 10, 20 oder 40 ml verfügbar.

Der XYZ-Roboter CHRONECT Robotic bietet weitere Automatisierungsmöglichkeiten. Bei Substanzen, die in einem verschlossenen Gefäß aufbewahrt werden müssen, ermöglicht das DeCapper-Modul das automatische Auf- und Zuschrauben der Deckel. Darüber hinaus bieten Trayholder zusätzlichen Platz für Probengefäße. Module zum Schütteln, Heizen, Filtrieren und zur Lösemittelzugabe werden ebenfalls automatisiert über CHRONOS gesteuert.

Gefördertes Innovationsprojekt

In einem geförderten Projekt des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz haben Axel Semrau, Mettler-Toledo und Jüke Systemtechnik das System als CHRONECT Quantos entwickelt.

2018 wurde es mit dem Application Award der Laborpraxis ausgezeichnet. Bis dahin galt die Einbindung präziser Dosier- und Wägetechnologie in die automatisierte Probenvorbereitung als schwer umsetzbar. Mit der Integration des Sechsachsroboters in die Softwareplattform CHRONOS gelang Axel Semrau genau das.

Die offizielle Automatisierungspartnerschaft zwischen den Unternehmen garantiert  die praxisnahe Weiterentwickelung: Neuer Namensgeber ist das verbesserte XPR-System von Mettler-Toledo.

Ein Graustufenbild von Janine Van den Haute

Sie haben Fragen zum Produkt? Gerne helfe ich Ihnen weiter oder verbinde Sie mit dem richtigen Ansprechpartner.

Betriebswirt (VWA) Janine Schwafertz
Chromatographie & Automatisierung, Leitung Auftragsbearbeitung
+49 2339 1209-57