Close-Up einer CHRONECT Workstation des Models Mosh-Moah

CHRONECT Workstation MOSH/MOAH

Komplettarbeitsplatz zur Bestimmung von Mineralölkontaminanten in Lebensmitteln, Futtermitteln, Verpackungen und Kosmetika.

Komplettarbeitsplatz zur Bestimmung von Mineralölkontaminanten in Lebensmitteln, Futtermitteln, Verpackungen und Kosmetika.

In Lebensmitteln und Kosmetika werden häufig unerwünschte Mineralölrückstände gefunden, die entweder gezielt zugesetzt oder aus Produkthavarien sowie Verpackungsmaterialien stammen können. Bei vielen Produkten ist insbesondere die Konzentration gesättigter (MOSH – mineral oil saturated hydrocarbons) und aromati-scher Kohlenwasserstoffe (MOAH – mineral oil aromatic hydrocarbons) erhöht. Die Workstation wurde konzipiert, um diese in unterschiedlichen Matrices wie Lebensmittel, Öle und Fette, Futtermittel, Verpackungen und Kosmetika sicher, empfindlich und schnell nachweisen zu können.

Technischer Aufbau

Herzstück des Systems ist die LC-GC-Kopplung. Diese Methode gewährleistet einen hohen Probendurchsatz, eine gute Empfindlichkeit und reproduzierbare Werte. Durch die direkte Kopplung wird die Gefahr von Kontaminationen drastisch verringert. 

Durch das von Axel Semrau entwickelte Interface CHRONECT LC-GC ist dabei der Einsatz unterschiedlicher GC- und LC-Systeme möglich. Die Mastersoftware CHRONOS steuert Probengeber CHRONECT Robotic, LC und GC inklusive der Ventilschaltungen, sodass die komplette Methode einschließlich der Probenvorbereitung vollautomatisch abläuft. Die intelligente Ventilschaltung ermöglicht es, die zuerst eluierende MOSH-Fraktion so lange verlustfrei zurückzuhalten, bis auch die MOAH-Fraktion in den GC gelangt. Dann erst erfolgt die GC-Injektion.

Automatisierte Epoxidierung und Aluminiumoxidaufreinigung

Additive Aufreinigungstechniken senken die Bestimmungsgrenzen zusätzlich und erhöhen die Quantifizierungssicherheit. Durch Abwandlung der Reaktionsvorschrift ist die Epoxidierung automatisiert worden und als Add-On verfügbar. Sie erfolgt zeitsparend während der Abarbeitung anderer Proben. Zudem ist eine bessere Wiederfindung des internen Standards ist gewährleistet. Alternativ ist die CHRONECT Workstation Epoxidation auch offline als Stand-Alone-System verfügbar. Von hier können die Proben auf verschiedene LC-GC-Geräte verteilt werden. Als weitere Aufreinigungstechnik wurde die Aluminiumoxid-Chromatographie für das System voll automatisiert.

Vorteile der CHRONECT Workstation MOSH/MOAH

  • Simultane Bestimmung von MOSH und MOAH in 30 Minuten
  • Rountineerprobt dank mehr als 80 installierten Systeme weltweit
  • Über Normalphasen-HPLC findet eine automatisierte Probenaufreinigung und Vortrennung statt. Dabei werden MOSH- und MOAH-Fraktionen voneinander und gleichzeitig von Störkomponenten wie Triglyceriden oder Wachsestern abgetrennt.
  • Die geschickte Kopplung von LC und GC führt ganz nebenbei zu einer Senkung des Lösemittelverbrauchs und senkt die Belastung des GC-Systems in Hinblick auf Verunreinigungen durch Matrixkomponenten deutlich. Das erhöht die Stabilität des Systems erheblich. Die Probendurchlaufzeit ist stark reduziert und die Handhabung durch die komplette Steuerung über CHRONOS problemlos.
  • GCxGC-Funktionalität zur besseren Unterscheidung von MOSH, MOAH und POSH
  • Eingesetzt werden zwei GC-Säulen mit unterschiedlichen Polaritäten

Dank der Softwareplattform CHRONOS und des modularen Systems von CHRONECT Robotic können unterschiedliche Workstations miteinander kombiniert werden.

Ein Graustufenbild von Janine Van den Haute
" Sie haben Fragen zum Produkt? Gerne helfe ich Ihnen weiter oder verbinde Sie mit dem richtigen Ansprechpartner. "
Janine Van den Haute